Lehrer Login  

   

 

„Das Geheimnis der Zaubertrommel“ ein afrikanisches Musical

 

Mittags verwandelte sich die Sporthalle des Gymnasiums am Silberkamp in einen märchenhaften Ort, irgendwo in Afrika. Die farbenfrohe, geheimnisvolle Kulisse verhieß schon ein besonderes Erlebnis. Mehr als 250 Trommeln standen in Position und warteten auf ihren Einsatz.

 

Pünktlich fanden sich zur großen Aufführung mehr als 500 Gäste, Geschwister, Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde der Schüler ein. Als besonderen Gast durften wir Herrn Bürgermeister Michael Kessler begrüßen. Alle erlebten den Höhepunkt der gelungenen Projektwoche. Ein Beifallssturm für die jungen Mitwirkenden, aber auch so manche heimlich weggewischte Träne waren hör- und sichtbare Zeichen  für die sehr erfolgreiche und emotional anrührende Aufführung.

 

In nur wenigen Tagen hatten die Kinder für die etwa einstündige Darbietung einzelne und gemeinsame Trommelstücke, afrikanische Lieder und Tänze und viel, viel Text unter der Regie von Thomas Uhken, Mitglied der Tamborena GmbH, gelernt. Thomas Uhken zog die Kinder, aber auch die Erwachsenen so in seinen Bann, dass alle gern mittrommelten, tanzten und sangen.  Bei einem Elternabend der besonderen Art tauchten auch die Eltern in die Welt der afrikanischen Klänge beim Trommeln, Tanzen und Singen  ein und vergaßen für kurze Zeit einmal ihren Alltag.

 

Das Märchen, von Jonny Lamprecht, Begründer der Tamborena GmbH, geschrieben, fesselte die  Aufmerksamkeit der Kinder durch seine märchenhafte Magie.

 

Zur Geschichte des Märchens:

„Juju und Siyabonga“, die Kinder der Geschichte, machen sich auf die Suche nach der Zaubertrommel, denn nur durch diese Trommel wird der rettende Regen kommen und sie werden ihre Eltern wieder umarmen können. Auf ihrem Weg begegnen sie einem Zauberbaum und freundlichen Krokodilen, ebenso tanzenden Kürbissen und den Muscheln am großen Wasser. Dort helfen ihnen auch das Zaubertier Sai-Sai und ein geheimnisvoller Zauberer Abdulei.

 

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zauberten die Kinder fantasievolle Kostüme. Mit Sorgfalt und Ausdauer bastelten die verschiedenen Gruppen, aufgeteilt in Hauptdarsteller, Affen, Bäume, Krokodile, Kürbisse, Muscheln und Sterne, ihre farbenfrohen Kostüme. Die märchenhafte Kulisse entstand unter Anleitung der Künstlerinnen  Nahid Talebi und Daria Zerzdefj mit einer Schülergruppe der Wallschule und wird zukünftig den Flur der Wallschule schmücken.  

In der Geschichte schicken die Eltern ihre Kinder, Juju und Siyabonga, fort, damit diese sich in Afrika auf die Suche nach der Zaubertrommel machen, durch die der rettende Regen kommen soll und die große Dürre beendet wird.  
   
 Um sich Mut zu machen, singen die alle Kinder zusammen das Mut-Mach-Lied, zu dem getrommelt und getanzt wird. Die Affen begleiten dabei die Kinder.
   
 Die beiden erleben auf ihrer Reise allerlei Abenteuer.  
Im dichten Wald begegnen sie dem Zauberzauberbaum, der ihnen für die Zaubertrommel ein Stück Zauberholz schenkt und ihnen dafür das Versprechen abnimmt, gut mit allen Bäumen umzugehen.
   
   Juju reitet auf dem kleinen Krokodil. Zusammen schwimmen alle bis zu einem sicheren Schlafplatz.
   
   Die Sternenkinder bewachen den Schlaf von Juju und Siyabonga.
   
   Am großen Kürbisfeld erleben die beiden einen wunderschönen Tanz der Kürbisse.
   
   Am Meer werden sie von den Muschel begrüßt, die einen rhythmischen Tanz aufführten. Dazu wird getrommelt und gesungen.
   
   Am Ende ihrer Wanderung begegnen Sie dem Zaubertier Sai-Sai. Das gibt ihnen eine seiner sieben Häute für die Zaubertrommel. Als Dank versprechen Juju und Siyabonge, dass sie auf alle Lebewesen achten und gut mit ihnen umgehen werden.
   
   Die beiden ziehen durch den Dschungel und kommen schließlich zur Zauberin Abdulei.
   
   Ihr geben sie das Zauberholz und das Fell vom Zaubertier und sie zaubert ihnen eine wunderschöne Trommel
   

 

Die Eltern hören die Zaubertrommel, kommen herbeigeeilt und es beginnt ein großes Fest, bei dem alle vor Freude in einem großen Finale um die Zaubertrommel tanzen. Die große Dürre ist von nun an vorüber.

 

Wir danken allen, die dieses großartige Projekt möglich gemacht haben, insbesondere dem Bildungsfond des Landkreises Peine, der Augustin-Stiftung, dem DRK, der Kreissparkasse Peine, dem Einrichtungshaus Nowicki, dem Autohaus Zierk und der Firma Stanze. Der Förderverein hat der Schule wunderbar mit der Verwaltung der Spendengelder zur Seite gestanden. Weiterer Dank geht an die Eltern, die mit ihrem Beitrag das Fest ebenfalls mit getragen haben.

 

Von dem Erlös aus dem Schulfest werden noch bestehende Kosten beglichen, ein verbleibender Überschuss soll der Anfang für das nächste tolle Projekt werden.

 

Es war eine tolle Projektwoche und eine fantastische Aufführung.

Viele Kinder haben sich schon im Gästebuch der Internetseite von http://trommelzauber.de verewigt!